Please use this identifier to cite or link to this item: https://apothesis.eap.gr/handle/repo/14727
Title: Schreibstrategien zur Forderung der Schreibfertigkeit im DaF - Unterricht mit Jungendlichen
Authors: ΠΑΤΣΙΟΥΡΑ ΕΛΕΥΘΕΡΙΑ
Issue Date: 12-Oct-2010
Abstract: Eins, zwei, drei, vier, fünf, sechs, sieben, in der Schule wird geschrieben. Dieser bekannte Kinderreim hatte im modernen Fremdsprachenunterricht der zweiten Hälfte des zwanzigsten Jahrhunderts lange Zeit nur bedingt Gültigkeit. Während dem Schreiben als Mittlertätigkeit in fast allen fremdsprachendidaktischen Ansätzen ein gewisser Stellenwert zum Zwecke des Übens eingeräumt wurde, spielte Schreiben als Zielfertigkeit lange Zeit bloß eine untergeordnete Rolle. Erst neuere Ansätze, vor allem in den neunziger Jahren, räumen der geschriebenen Sprache wieder einen höheren Stellenwert ein (vgl. Portmann, 1991:22). Besonders der prozessorientierte Ansatz spricht dem Schreiben eine vergleichsweise gewichtige Rolle im Fremdsprachenunterricht zu. Als wichtigste Paradigmenwechsel im Vergleich zur älteren Schreibdidaktik können hierbei gelten, dass das „Schreiben von eigenen Texten von Anfang an im Mittelpunkt der Schreibübungen“ (Kast, 1999, S. 33) steht und die Aufmerksamkeit der Lernenden und Lehrenden weg vom Produkt des Schreibens und dafür hin zu den Prozessen, die während des Schreibens ablaufen, gelenkt werden soll. Die vorliegende Arbeit versucht diese Besonderheiten der Schreibfertigkeit aufzuzeigen. Ziel ist hier das Schreiben als einen Prozess zu betrachten und die kognitiven Prozesse, die beim Schreiben von Bedeutung sind, im Fokus der Untersuchung zu stellen. Bevor jedoch das prozessorientierte Schreiben nach dem überarbeiteten Modell von Flower und Hayes selbst näher beleuchtet wird, sollen vorab einige andere wesentliche Fragen untersucht werden. Zunächst muss es darum gehen, was die Fertigkeit Schreiben bedeutet, auf welchen Arten sie repräsentiert wird und wie sie verläuft, um anschließend daraus didaktische Schlussfolgerungen für den Status der Fertigkeit Schreiben im Fremdsprachenunterricht insgesamt ableiten zu können. Anschließend soll dargestellt werden, wie der Prozess des Schreibens im Unterricht gefördert werden kann und anhand welcher Strategien und Übungen die Lerner zum erfolgreichen Schreiben gelangen. Zu diesem Zweck werden zwei Unterrichtsreihen dargestellt, die unter Berücksichtigung eines strategischen Verfahrens versuchen (Gedanken sammeln und planen bzw. gliedern, diese formulieren und strukturieren bzw. sprachlich einkleiden und schließlich das entstandene Produkt überarbeiten) das Schreiben im Fremdsprachenunterricht zu fördern.
Appears in Collections:ΓΕΡ Διπλωματικές Εργασίες

Files in This Item:
File SizeFormat 
DIPLOMARBEIT ELEFTHERIA PATSIOURA.pdf12.01 MBAdobe PDFView/Open


Items in Apothesis are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.